Text 19. Juli 2020 - wuestenblau.de - Jürgen Nöding

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Text 19. Juli 2020




Hier wieder einer meiner freien und spontanen Texte.

Momentan sieht es so aus, als ob meine Tage und Nächte besser und schöner werden.
Vieles hängt davon ab, ob man an sich selber arbeitet, oder nicht, so denke ich. Ich arbeite an mir selbst. Auch schon erfolgreich. Seit vielen Jahren schon.

Ich genieße immer mehr meine über Jahre entwickelte Wohnung, und die grüne Lage dieser im Nordschwarzwald.
Meine positiven Lebensinhalte und meine Erholungsmöglichkeiten, sind für mich generell auch mit das Wichtigste.

Moral, Kultur, Philosophie, Liebe und Vernunft, und überhaupt die Intelligenz der Aufklärung für die Zukunft, bewegen und beschäftigen mich jeden Tag, und jede Nacht. Der Begriff AUFKLÄRUNG bedeutet für mich das beste WISSEN, und das beste GEWISSEN.

Ohne ICH gibt es kein DU, und ohne DU gibt es kein ICH. Und in beiden Fällen damit auch kein WIR. Ein seelisches und geistiges ICH öffnet sich einem seelischen und geistigen DU, und es entsteht ein seelisches und geistiges WIR. Der Begriff SEELE als Gefühle, und der Begriff GEIST als Gedanken, könnten genauere Formulierungen sein. SEELE und GEIST, GEFÜHLE und GEDANKEN, HERZ und VERSTAND, sowie die Erfahrung und Erkenntnis, dass der innere Mensch der eigentliche und wesentliche Mensch ist, sortiert und ordnet so manches.

Dann ist da auch die grundsätzliche Frage der Evolution des menschlichen Gehirns. Wie entwickeln sich unsere Gehirne, unsere Köpfe. Ich sage mir immer, die Zukunft dieser Welt, das sind eigentlich nur die Gehirne der Menschen. Wird das Gehirn des Menschen friedlicher, seelischer, geistiger und menschlicher in Zukunft werden können?
Wie entwickelt sich die zukünftige Evolution des Menschen ? Gelingt dem Menschen seine Vermenschlichung für die Zukunft ? Wird die Zivilisation vielleicht zivilisierter ?
Optimismus, Pessimismus und Realismus, sind jeweils wohl zu begründen.

Es gibt auch das Gesetz der Gleichzeitigkeit auf dieser Welt, in der Gleichzeitigkeit alles Gegenwärtigen. Die Einen foltern und morden, die Anderen retten Menschen, und wieder andere bereiten die Zukunft des Menschen im Universum vor.
In einem Haus wird auf einer Etage eine Party gefeiert, gleichzeitig begeht eine ältere Frau, in einer anderen Etage des gleichen Hauses, aus Verzweiflung und Depressionen Suizid. In einer Wohnung wird gelacht, in der Nachbarwohnung wird geweint, alles zur gleichen Zeit.
Der Mensch ist weit vom Menschen entfernt. Der lange Weg des Menschen zum Menschen hat längst begonnen. Viele sind weit weg von sich selbst. Der kürzeste Weg zu sich selbst führt einmal um die Welt.

Der Mensch 2020 und die Nachwelt. Solange ich hoffen kann ist mir alles egal. Die eigentliche Zivilisation ist die hoffende Minderheit.

Hoffen wir das Beste für uns alle !

Liebe Grüße von Euerem Jürgen Nöding.
Bis bald.





 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü